Holzarten

Das Balkenbett Peter Matt bauen wir in vier Holzarten:  Eiche natur, Eiche geräuchert, Kernbuche und Zirbe.  Andere Holzarten sind auf Anfrage möglich.

Eiche natur

Verwendet werden die bei uns heimische Stieleiche und die Traubeneiche. Auch die inzwischen bei uns verbreitete Roteiche wird verarbeitet. Die Eichen sind bei uns vor allem an der Vorderkante des Hotzen- waldes hin zum Rheintal und zum Wehratal zu finden. Manche Exemplare werden mehrere hundert Jahre alte und haben einen Durchmesser über 100 cm. Das Holz wird über die örtlichen Forstämter eingekauft und ist PEFC- Zertifiziert. Dies garantiert eine umweltfreundliche und nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes.  Oft wachsen sie an eher exponierten Lagen, auch an Waldränder. Dadurch haben sie meist viele Äste und sind sehr „verwachsen“. Dies ergibt eine sehr lebhafte Struktur und  bewirkt, dass das Holz nach der Verarbeitung und Oberflächenbehandlung eine sehr ausgeprägte Textur und viele Farbtöne  zeigt.

Eiche geräuchert

Eiche hat als natürlichen Inhaltstoff  Gerbsäure. Der normale Alterungsprozess über die Jahrhunderte wird durch eine Reaktion der Gerbsäure mit basischen Gasen, die nur sehr sehr sparsam in unserer Umgebung vorkommen, ausgelöst. (Früher gab es in den Ställen mehr Salmiakgas durch Vergärungen, auch in der traditionellen ländlichen Küche war dies häufiger der Fall als heute). Die Gerbsäure und das basische Gase haben reagiert und das Eichenholz wurde dadurch dunkel.

Dieser Vorgang wird bei uns beschleunigt. In einer Truhe werden die fertig bearbeiteten Hölzer gelagert, durch Zugabe von Salmiakgeist erreichen wir die dunkle Färbung. Dieses Verfahren nennt man Räuchern.

Kernbuche

Bei der Kernbuche handelt es sich um die Rotbuche mit einer speziellen Art der Verkernung. Die Buche hat ein helles gelbliches Holz, relativ ruhig in der Textur. Nun gibt es bei großen alten Bäumen immer wieder dunkle Verfärbungen in der Mitte des Stammes. Hierfür gibt es viele verschiedene Ursachen und dadurch auch verschiedene Verfärbungen in Hinsicht auf Farben, Ausmaß, Lage und Abgrenzung.

Als Möbelholz kommt nur die Verfärbung in Frage, die durch eine Oxidation mit den Inhaltsstoffen des Holzes entsteht. Vor allem bei großen alten Bäumen und auch Zwiesel kommt es immer wieder z.B. bei starkem Wind oder durch eine große Schneelast zu Einrissen an Ästen oder dem Zwieselansatz. Dort gelangt Sauerstoff in den Stamm und oxidiert. Daher ist die Verkernung oft oben im Baum stärker ausgeprägt als unten. Besonders attraktiv sind die Spritzkernbuchen  oder die wolkigen Verkernungen.

Es entstehen fantastische Bilder im Holz, es ist äußerst lebhaft und voller Farben und Formen. Bei einem stehenden Baum ist nicht erkennbar ob er verkernt ist oder nicht.

Zirbe

Die Zirbe stammt aus den Tiroler Zentralalpen. Auf ca. 1500 – 2000 Metern Höhe wächst sie unter extremen Bedingungen. Sie kann bis zu 1000 Jahre alt werden. Um dort oben zu  überleben braucht das Holz besondere Widerstandskräfte. Die Zirbe besitzt diese und gibt sie nach der Verarbeitung durch die darin enthaltenen Öle an uns weiter. Vor allem das rötliche Kernholz mit seinem hohen Pinosylvin – Gehalt verströmt einen aromatischen Duft.

Das tolle daran ist: der menschliche Körper reagiert positiv auf diese Inhaltsstoffe. So wird der Puls um ca. 3% gesenkt, es trägt zu einer fühlbaren Entspannung bei und hilft bei Wetterfühligkeit. Auch bei Druckluftschwankungen hilft die Zirbe den Kreislauf stabil zu halten. Dies sind die Gründe warum wir auch Zirbe anbieten, es ist das einzige Holz in unserm Programm das nicht aus unserer unmittelbaren Nähe stammt. Denn der Schwarzwald hört genau da auf (Feldberggipfel 1494m) wo die Zirbe anfängt.




Holzmuster schicken wir Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich zu :  Holzmuster anfordern

 

Referenzen und Kundenmeinungen

Aktuelle Bewertungen zufriedener Kunden für Schreinerei Werner Lauber auf KennstDuEinen.de.